Unsere "alte" und die "neue" Fahne

 

Die "alte" Fahne

Sie war 87 Jahre lang im Einsatz: Die „alte“ Vereinsfahne, die 1928 auf Hilsings Wiese geweiht worden war und fortan bei Schützenfesten, Jubiläen, Prozessionen und

auch Beerdigungen ihren Dienst getan hat, wurde nach zahlreichen Restaurierungen und Reparaturen beim Schützenfest 2016 schließlich ‚außer Dienst gestellt‘.

 

 

Immer wieder war der wertvolle Stoff, der auf einer Seite die Wetterfahne des Hauses Herzhaus (heute Wachelau) und auf der anderen Seite ein Schützenemblem mit Adler,

Gewehren und Schießscheibe verziert war, durch Restauratoren oder Schützenbruder Heinz Lögers () überarbeitet und repariert worden, so dass man lange optimistisch

war, die Fahne bis zu ihrem 100. Geburtstag bei Schützenfeten mitführen zu können. 2012 allerdings führten neue Risse im dünnen Stoff zu ernüchternden Ergebnissen.

 

       

 

Unsere "neue" Fahne

Auf der Generalversammlung im März 2013 beschlossen die Mitglieder so die Anschaffung einer neuen Vereinsfahne. Eine Arbeitsgruppe wurde gebildet, um Gestaltung,

Auftragsvergabe und schließlich die Fahnenweihe auf den Weg zu bringen.

 

Unter der Leitung von Oliver Hordt fanden sich so ab Juni 2013 Daniel Borgmeier, Gerd Kamping, Bernd Laukötter, Andreas Lenfort, Ludger Höping/Matthias Grummel,

Bernhard Lenfort, Heinz Lögers () und Alfred Wachelau zu regelmäßigen Treffen ein. Schon im Spätsommer des Jahres fand mit Blick auf die Gestaltung der neuen Fahne

die Beteiligung der Mitglieder statt, so dass im Mai 2014 der Horstmarer Grafiker Patrice van Rees mit der Erstellung eines Entwurfs beauftragt werden konnte. Im Oktober

2014 wurden zunächst dem Vorstand, auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung Anfang November 2014 allen Schützenbrüdern der Gestaltungsvorschlag

präsentiert.

 

      

 

Eine Seite zeigt die einstigen Herrenhäuser Althaus (heute Evert) und Herzhaus (heute Wachelau), sowie die alte zweiarmige Vogelstange, die in die Silhouette der

Sonnenuhr des Hauses Herzhaus (heute noch über dem Tennentor erhalten) eingefügt sind und das Jahr der Fahnenweihe „Westerode 2016“.

Auf der anderen Seite ist mit der Wetterfahne des Hauses Herzhaus, ein Element der alten Fahne wieder aufgenommen worden.

Zudem ziert diese der Schriftzug „Schützengesellschaft Westerode e.V“, das angenommene Gründungsjahr 1604 sowie der Zusatz „Nordwalde“.

 

Mit der Herstellung der Fahne wurde die bekannte Firma Kössinger aus Regensburg vor Ort, von der Arbeitsgruppe im Frühjahr 2015 beauftragt.

Im Januar 2016 konnte eine Delegation des Vorstands, die fertiggestellte Fahne in Empfang nehmen.

 

 

Die Fahnenspitze, die das Wappen der Gemeinde Nordwalde trägt, wurde von Schützenbruder Reinhard Bücking geschaffen und der Schützengesellschaft zur Fahnenweihe

gestiftet. Diese fand beim Schützenfest 2016 im Festzelt auf dem Hof Hülsmann im Beisein der anderen Nordwalder Schützenvereine, sowie der benachbarten

Schützengesellschaften statt.

 

            

Joomla templates by a4joomla