Drucken

Mit zwei Vögeln einzigartig im Kreis

Im Jahre 1999 ereilte die Westeroder eine schlechte Nachricht. Die Kreispolizeibehörde hatte den Betrieb der historischen Vogelstange nicht mehr genehmigt. Der Grund lag in dem nicht vorhandenen Kugelfang. Befürchtet hatte man diese Tatsache jedoch schon seit längerem. So war die Westeroder Vogelstange unseres Wissens auch die letzte, der eine Betriebserlaubnis trotz fehlendem Kugelfangs erteilt worden war.

Das alte Schmuckstück war im Jahr 1950 von Alois Melchers angefertigt worden und kann somit auf eine 50-jährige Einsatszeit zurückblicken.

So entschied man sich auf der Generalversammlung im Jahr 2000 zum Bau einer neuen Vogelstange. Die Leitung dieses Projektes übernahm Matthias Lenfort. Für das Schützenfest 2001 wurde kurzerhand eine fahrbare Vogelstange geliehen. Und wie der Zufall es so wollte, hätte man diese sowieso benötigt. Denn aufgrund der Maul- und Klauenseuche wurde die Vogelstange zum Schutze des Viehbestandes vom Hof Evert zum Festplatz auf den Hof Hülsmann verlegt.

Beim Schützenfest 2002 kam die neue Vogelstange dann erstmals zum Einsatz. Viele Vereinsmitglieder haben den Bau durch Spenden oder ihre Mithilfe tatkräftig unterstützt. Die ersten Könige unter der neuen Stange waren Georg Kamphues und Dieter Reckenfeld. Das Besondere an der Vogelstange ist, dass es die einzige im Kreis Steinfurt ist, an der zwei Vögel nebeneinander angebracht werden. Da die beiden Könige immer parallel ermittelt werden, ist dies allerdings auch notwendig. Im Oktober des gleichen Jahres wurde die Stange dann noch im Rahmen eines Herbstfestes feierlich eingeweiht.